Baden-Württemberg

Stuttgart-21-Gegner Gangolf Stocker ist tot

Gangolf Stocker vom Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21
Gangolf Stocker vom Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild © Uwe Anspach

Stuttgart (dpa/lsw) - Der prominente Stuttgart-21-Gegner Gangolf Stocker ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Das teilte das Aktionsbündnis gegen das Bahnprojekt mit. Er sei nach einem längeren Krankenhaus-Aufenthalt am vergangenen Freitag gestorben.

Stocker war lange Zeit einer der Köpfe des politischen Widerstands gegen das Stuttgarter Projekt. Er war zugleich der früherer Sprecher des Aktionsbündnisses. Im Jahr 2011 gab er den Posten wegen persönlicher Differenzen ab. Er stand wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz mehrfach vor Gericht.

«Als Gangolfs Erben sind wir dankbar und stolz über seine Pionierarbeit. Wir werden sein Erbe fortsetzen und unbeirrt weiter angehen gegen die immer durchsichtigeren, unredlichen, wahrscheinlich finalen Vernebelungsversuche der Projektpartner», teilte der heutige Sprecher des Aktionsbündnisses, Norbert Bongartz, zum Tod Stockers mit.

Der umstrittene Bahnhof mit einem Kostenrahmen von 8,2 Milliarden Euro soll nach diversen Kostensteigerungen und zeitlichen Verschiebungen 2025 fertig sein. Projektpartner bei Stuttgart 21 sind das Land, die Stadt Stuttgart, die Region Stuttgart und der Flughafen Stuttgart.

© dpa-infocom, dpa:210329-99-11763/2