Markdorf

Tatverdächtiger nach Brandserie festgenommen

Handschellen
Eine Hand hält Handschellen vor einen Streifenwagen der Polizei. © David Inderlied

Markdorf (dpa/lsw) - Nach der Serie von Bränden am Sonntag in Markdorf im Bodenseekreis hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Ein 26-Jähriger aus dem Großraum Markdorf sei bereits am Sonntagabend in den Fokus der Ermittlungen gerückt, teilten das Polizeipräsididum Ravensburg und die Staatsanwaltschaft Konstanz am Montag mit. Der Mann sei an seiner Wohnanschrift festgenommen worden. Ein Haftrichter habe am Montag einen Untersuchungshaftbefehl erlassen.

Bei drei Bränden - in zwei Scheunen und in einem Bauwagen eines Waldkindergartens - wurden in der Nacht zu Sonntag zwei Pferde getötet. Zudem wurden teils historische Fahrzeuge sowie mehrere Bienenstöcke samt Bienenvölkern zerstört. Den Gesamtsachschaden schätzte die Polizei zunächst auf 400 000 Euro. Da die Brandorte nahe beieinander liegen, stand früh der Verdacht einer Brandstiftung im Raum.

Die Kripo hat eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, um die Hintergründe der Brandausbrüche zu klären. Weitergehende Erkenntnisse seien im Laufe der kommenden Woche zu erwarten, hieß es am Montag.