Kriminalität

Tatverdächtiger wegen Messerangriffs auf Pfarrerin in U-Haft

Polizei
Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" hängt an einem Polizeipräsidium. © Roland Weihrauch

Ulm (dpa/lsw) - Die Justiz hat einen 28-Jährigen in Untersuchungshaft genommen, der im Ulmer Münster eine Pfarrerin mit einem Messer angegriffen haben soll. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag gemeinsam mitteilten, ereignete sich der Zwischenfall während eines Gottesdienstes am Sonntagvormittag. Die 39-jährige Pfarrerin sei unverletzt geblieben. Der Hintergrund des Angriffs blieb zunächst offen.

In der Kirche soll der Mann zunächst sechs Holzfiguren an Kirchenbänken mit dem Messer beschädigt haben. Dann sei er auf die Pfarrerin zugegangen - aus etwa einem Meter Entfernung soll er mehrmals mit dem Messer in ihre Richtung gestoßen haben. Die Frau wich demnach nach hinten aus und rief über das Mikrofon Gottesdienstbesucher um Hilfe.

Dem Tatverdächtigen wird auch vorgeworfen, das Kabel des Lautsprechers durchtrennt zu haben. Er habe das Gotteshaus dann verlassen - später wurde er auf dem Münsterplatz von Beamten festgenommen.

Der Mann wird des versuchten Totschlags verdächtigt. Die Staatsanwaltschaft werde im Rahmen der noch laufenden Ermittlungen auch den psychischen Zustand des 28-Jährigen begutachten lassen.