Baden-Württemberg

Teamviewer wächst bei Rechnungsstellungen deutlich

Teamviewer stellt Jahresbilanz vor
Das Logo des Software-Herstellers Teamviewer ist am Hauptsitz in Göppingen angebracht. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild © Sebastian Gollnow

Göppingen (dpa) - Der Softwareanbieter Teamviewer hat im ersten Quartal trotz des starken Vorjahresquartals deutlich zulegen können. Die sogenannten Billings, eine Kennzahl für die in Rechnung gestellten Umsätze der kommenden zwölf Monate, kletterte im Jahresvergleich um 22,5 Prozent auf 146,6 Millionen Euro, wie das MDax-Unternehmen am Dienstag in Göppingen mitteilte. Währungsbereinigt wäre es ein Plus von 26 Prozent gewesen. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen legte unerwartet kräftig um 22 Prozent auf 90 Millionen Euro zu.

Beim Umsatz kam der Zuwachs bei den zahlenden Abonnenten wegen der Umstellung des Angebots auf Laufzeitverträge nicht so stark zur Geltung, er stieg um rund 15 Prozent auf 118,3 Millionen Euro. Vorstandschef Oliver Steil bestätigte die Prognose für das laufende Jahr. Unter dem Strich sank der Nettogewinn um fast drei Viertel auf 3,2 Millionen Euro, unter anderem wegen Belastungen durch den starken Euro.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-457641/3