Baden-Württemberg

Teil der Gumpenbachbrücke in Kornwestheim gesprengt

Teil der Gumpenbachbrücke wird gesprengt
Autos fahren an einem Teil der Gumpenbachbrücke vorbei, der kurz zuvor kontrolliert gesprengt wurde. Foto: Christoph Schmidt/dpa © Christoph Schmidt

Kornwestheim (dpa/lsw) - In Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) ist ein Teil der maroden Gumpenbachbrücke gesprengt worden. Regierungspräsident Wolfgang Reimer erklärte am Samstag: «Die Sprengung der alten östlichen Brücke war erfolgreich. Damit ist uns ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zum Neubau geglückt.» Wegen der Sprengung war der Verkehr am Samstagmorgen nach Angaben des Regierungspräsidiums Stuttgart auf den umliegenden Straßen sowie der Bundesstraße 27 aus Sicherheitsgründen für etwa eine halbe Stunde eingestellt.

Die Gumpenbachbrücke war im Jahr 1954 gebaut worden. Im Mai 2010 wurden bei einer Prüfung Mängel festgestellt, darunter Schäden am Beton und der Entwässerung. Deshalb wurden ein Lkw-Überholverbot und ein Tempolimit von 60 Kilometern pro Stunde statt zuvor 80 Kilometern pro Stunde angeordnet.

Die Brücke zwischen den Anschlussstellen Kornwestheim-Mitte und Kornwestheim-Nord wird für rund 27 Millionen Euro neu gebaut. Sie soll voraussichtlich im Herbst 2022 fertig sein. Die Kosten übernimmt der Bund.

© dpa-infocom, dpa:211002-99-451875/3