Baden-Württemberg

«Toll»: Streich freut sich über Fan-Rückkehr bei Test-Sieg

Christian Streich spricht
Christian Streich, Cheftrainer des SC Freiburg, spricht mit Medienvertretern. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa © Philipp von Ditfurth

Freiburg (dpa/lsw) - Christian Streich genoss die Atmosphäre. «Zum Glück sind wieder Zuschauer da. Das ist toll», sagte der Trainer des SC Freiburg nach dem 2:1 (0:1) gegen den 1. FC Saarbrücken. Knapp 3000 Fans hatten das erste Testspiel der Badener in der Vorbereitung auf die kommende Saison der Fußball-Bundesliga am Samstag im Dreisamstadion verfolgt. Laut Streich sahen sie «bis auf die letzten 20 Minuten einiges an guten Abläufen» gegen den Drittligisten und bis dahin auch ein «gutes Testspiel».

Adriano Grimaldi (9. Minute) hatte die Gäste früh in Führung gebracht. Der Sport-Club dominierte zwar das Spiel und hatte deutlich mehr Standardsituationen, konnte diese aber nicht nutzen - auch, weil der ehemalige SC-Torhüter Daniel Batz gute Paraden zeigte. Zur zweiten Halbzeit wechselte Streich eine komplett neue Elf ein. Für die beiden Treffer der Gastgeber sorgten Kiliann Sildillia (47.) per Kopf nach einer Ecke und Noah Weißhaupt (53.). Beide Torschützen sind vor dieser Saison aus der zweiten Mannschaft, die in die 3. Liga aufgestiegen ist, in den Profikader aufgerückt.

Auch Keven Schlotterbeck, der in die deutsche Olympia-Auswahl nachgerückt ist, wurde für die zweiten 45 Minuten eingewechselt. Die EM-Teilnehmer Christian Günter, Philipp Lienhart und Roland Sallai fehlten indes noch genauso wie Woo-yeong Jeong, der in der engeren Auswahl für den südkoreanischen Olympia-Kader stand, letztlich aber nicht nominiert wurde. Das Quartett soll in der kommenden Woche wieder zum Team stoßen. Auch Stürmer Nils Petersen (Knieverletzung) soll dabei sein, wenn der SC am Donnerstag ins Trainingslager nach Österreich aufbricht und dort sein Reha-Programm fortsetzen.

© dpa-infocom, dpa:210710-99-333424/3