Baden-Württemberg

Tote aus Reutlingen werden frühestens am Montag obduziert

Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht
Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild © Carsten Rehder

Reutlingen (dpa/lsw) - Drei in Reutlingen gefundene Leichen werden frühestens am Montag obduziert. Einen Termin gebe es noch nicht, sagte eine Polizeisprecherin am Samstag. Polizisten hatten die Toten am Freitag in einer Wohnung im Stadtteil Sickenhausen gefunden. Es handelt sich den Angaben zufolge um einen 56 Jahre alten Familienvater, dessen 45-jährige Frau und den 18 Jahre alten Sohn. Ein besorgter Angehöriger hatte die Polizei gerufen.

Der genaue Hergang und die Todesursache waren zunächst unklar. Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft wird wegen des Verdachts eines innerfamiliären Tötungsdelikts ermittelt.

Die Ermittlungen konzentrierten sich auf den Familienvater, teilten die Ermittler am Samstag mit. Er sei vermutlich für die Tat verantwortlich. Ob dies stimme, werde die Obduktion der Leichen zeigen. Das Ergebnis dieser Untersuchungen müsse abgewartet werden.

Es gibt laut der Polizeisprecherin eine Vermutung, wie die Tat abgelaufen ist. Aus Rücksicht auf die Angehörigen werde diese aber erst mitgeteilt, wenn Sicherheit bestehe. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauerten noch an.