Agrarmarkt

Ukraine-Krieg: FDP für Ertragssteigerung der Landwirtschaft

Carina Konrad (FDP)
Carina Konrad (FDP) spricht. © Britta Pedersen

Berlin (dpa) - FDP-Fraktionsvize Carina Konrad dringt angesichts der angespannten Agrarmärkte wegen des Ukraine-Kriegs auf einen Ausbau der Nahrungsproduktion. «Der Knappheit an Agrarrohstoffen müssen wir mit Ertragssteigerung begegnen. Nicht nur bei uns in Deutschland, sondern weltweit», sagte sie der Deutschen Presse-Agentur vor dem Treffen der G7-Agrarminister am Freitag in Stuttgart. «Für uns bedeutet der Krieg in der Ukraine höhere Lebensmittelpreise, für die Ärmsten der Welt jedoch dramatischen Hunger.» Pläne zur Ausweitung der Biolandwirtschaft mit ihrem enormen Flächen- und Ressourcenverbrauch leisteten aktuell keinen Beitrag zur Lösung.

Vom G7-Ministertreffen müssten die richtigen Signale ausgehen, die von Kriegsfolgen betroffenen Entwicklungs- und Schwellenländer nicht alleine zu lassen. «Die Zukunft der Landwirtschaft ist ökologisch und produktiv gleichermaßen», sagte Conrad. Ein wichtiger Baustein dafür sei auch grüne Biotechnologie, die es erlaube, Erträge nachhaltig zu steigern, schädliche Auswirkungen auf Wasser, Böden und Biodiversität zu reduzieren und zugleich dem Klimawandel zu begegnen.

«Der Krieg lehrt uns, dass wir insgesamt besser auf derartige Krisen vorbereitet sein müssen», sagte die Bundestagsabgeordnete. Eine Lösung könnte sein, dass die G7-Staaten einen Krisenfonds mit einer Reserve zur globalen Lebensmittelhilfe auflegen. Er könnte einen Grundstock an Getreidevorräten schaffen, die in akuten Notlagen Engpässe bei der Lebensmittelversorgung abfederten.