Freizeit

Urlauber will Ertrinkenden retten und gerät selbst in Not

Krankenwagen
Ein Rettungswagen parkt vor der geöffneten Tür eines Wohnhauses. © Boris Roessler

Usedom (dpa) - Ein 60 Jahre alter Urlauber aus Baden-Württemberg wäre beinahe an der Seebrücke Koserow auf Usedom ertrunken, als er einem anderen Urlauber in der Ostsee zu Hilfe eilen wollte. Wie die Polizei am Dienstagabend mitteilte, ist ein 75-jähriger Urlauber aus Niedersachsen am Nachmittag zum Schwimmen ins Meer gegangen. Jedoch habe er den starken Wellengang und die Strömung unterschätzt - er schaffte es nicht mehr alleine zum Strand zurückzuschwimmen und klammerte sich an den Buhnen fest.

Auf die Notlage des 75-Jährigen wurde ein 60-Jähriger Mann aufmerksam und sprang ins Wasser. Doch auch ihn verließen bald die Kräfte und er schaffte es nicht zurück ans Ufer. Beide Urlauber mussten von Rettungsschwimmern an Land gebracht werden. Der 75-jährige Niedersachse musste zuerst reanimiert und schließlich mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Auch der 60-Jährige wurde zur Beobachtung in eine Klinik gebracht.