Inflation

Uzin Utz rechnet mit geringerem Gewinn: Steigende Preise

Uzin Utz - Bilanz-Pressekonferenz
An der Konzernzentrale der Uzin Utz AG steht der Firmenschriftzug. © Stefan Puchner

Ulm (dpa/lsw) - Aufgrund steigender Preise rechnet der Bodenverlege-Spezialist Uzin Utz mit einem geringeren Gewinn im laufenden Geschäftsjahr. Finanzvorstand Heinz Leibundgut begründete dies bei der Vorstellung der Bilanz für das Jahr 2021 am Donnerstag in Ulm mit rasant steigenden Preisen vor allem im Rohstoff-, Logistik- und Energiebereich.

Dennoch rechnet das Unternehmen für 2022 mit einem moderaten Wachstum und einer weiter guten Nachfrage. Der Krieg in der Ukraine habe die gesamtwirtschaftlichen Risiken aber massiv verschärft, hieß es. Eine genaue Einschätzung, wie sich der Krieg und die Sanktionen gegen Russland auf das Geschäft auswirken werden, sei aufgrund der sich schnell ändernden Umstände derzeit nicht möglich, sagte Leibundgut.

Uzin Utz konnte sowohl Umsatz als auch Gewinn im Geschäftsjahr 2021 deutlich steigern, wie der Hersteller von Klebstoffen und Bodenverlegesystemen bereits Anfang März mitgeteilt hatte. Der Umsatz legte auf 440,1 Millionen Euro zu (2020: 383,6), der Gewinn vor Steuern und Zinsen stieg auf 47,5 Millionen Euro (2020: 40,1). Etwa 65 Prozent des Umsatzes erzielte das Unternehmen im Ausland. Von den rund 1400 Beschäftigten arbeitet etwas mehr als die Hälfte in Deutschland.