Kriminalität

Verdacht auf Einschleusung: Durchsuchungen im Kreis Konstanz

Blaulicht
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. © Christoph Soeder

Singen (dpa/lsw) - Weil sie somalische Staatsangehörige nach Deutschland eingeschleust haben sollen, hat die Polizei unter anderem die Wohnungen von drei Beschuldigten in Singen und Rielasingen-Worblingen (Kreis Konstanz) durchsucht. Es bestehe der Verdacht, dass gültige Aufenthaltstitel von anderen somalischen Bürgern missbraucht wurden, um mehreren Menschen die Einreise nach Deutschland zu ermöglichen. Das teilte die Polizei gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Bei den Durchsuchungen wurden Beweismittel wie Handys, Laptops und Dokumente beschlagnahmt. Etwa 30 Bundespolizisten waren im Einsatz. Zunächst wurden die Beweise ausgewertet. Die Ermittlungen waren noch nicht abgeschlossen.