Telekommunikation

Verdi: Online-Warnstreiks bei Deutscher Telekom im Südwesten

Streik
Beschäftigte nehmen an einem Warnstreik teil. © Stefan Sauer

Stuttgart (dpa/lsw) - Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Telekom haben am Freitag im Südwesten nach Gewerkschaftsangaben mehrere hundert Beschäftigte an Online-Warnstreiks teilgenommen. Es waren rund 600 Mitarbeitende aufgerufen, wie Verdi-Funktionär Christian Filusch in Stuttgart mitteilte. Man wolle dem Arbeitgeber zeigen, dass die Beschäftigten es mit ihren Forderungen ernst meinten. «Die hohe Beteiligung bereits am ersten Streiktag sollte ein Weckruf für die Telekom sein: Das bisherige Angebot braucht dringend ein Update.»

Es waren laut Verdi zwei mehrstündige Online-Arbeitsniederlegungen geplant. Ein Telekom-Sprecher sagte: «Warnstreiks in dieser Phase der Tarifrunde sind nicht ungewöhnlich.» Insofern seien Vorbereitungen getroffen worden, um die Auswirkungen auf Kunden soweit möglich gering zu halten.

Für die bundesweit rund 55.000 Tarif-Beschäftigten gab es bisher zwei Verhandlungsrunden. Die Gewerkschaft fordert unter anderem, Entgelte um sechs Prozent zu erhöhen. Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 10. und 11. Mai geplant.