Kirche

Verlag Herder trauert um «Papst der Bücher»

Emeritierter Papst Benedikt XVI. gestorben
Der damalige Papst Benedikt XVI. winkt den Gläubigen während seiner letzten Generalaudienz auf dem Petersplatz im Vatikan zu. © Gregorio Borgia

Freiburg/Rom (dpa/lsw) - Der Freiburger Verlag Herder trauert um seinen Autor, den emeritierten Papst Benedikt XVI als den «Papst der Bücher». Verleger Manuel Herder sagte am Samstag laut Mitteilung: «Wie kein anderer Papst steht Benedikt XVI. für ein Christsein, in dem Inhalt zählt.» Joseph Ratzinger habe 1956 seinen ersten Verlagsvertrag mit dem Verlag Herder abgeschlossen. Mit mehr als 60 Publikationen sei er einer der langjährigsten und prägendsten Autoren des Verlags. «Mein Großvater, mein Vater und ich durften seine Bücher verlegen», so Manuel Herder.

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. ist am Samstagmorgen im Kloster Mater Ecclesiae im Vatikan gestorben, hatte der Sprecher des Heiligen Stuhls, Matteo Bruni, mitgeteilt. Der Gesundheitszustand des gebürtigen Bayern hatte sich zuletzt verschlechtert. Joseph Ratzinger war am 19. April 2005 als Nachfolger von Johannes Paul II. zum Papst gewählt worden. Benedikt war der erste deutsche Papst seit etwa 480 Jahren.