Baden-Württemberg

Verletzte und hohe Schäden nach Weihnachtsbaum-Bränden

Feuerwehr
Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild © Robert Michael

Stuttgart (dpa/lsw) - Mehrere brennende Weihnachtsbäume haben im Südwesten zu Krankenhausaufenthalten und beschädigten Wohnungen geführt. Verursacht wurden die Brände in den vergangenen Tagen nach Polizeiangaben jeweils von Kerzen am oder nahe der Bäume. So wurde eine 70 Jahre alte Frau in Heidenheim vorsorglich in eine Klinik gebracht, nachdem der Weihnachtsbaum in ihrer Wohnung Feuer gefangen hatte. Die 70-Jährige und ihr Mann hätten aber noch alle Fenster in der Wohnung geschlossen, bevor sie die Wohnung verließen, teilte die Polizei am Freitag mit. Das habe dazu geführt, dass die Flammen bei dem Brand am Donnerstag größtenteils erstickt worden seien.

Auch in Stuttgart war zuvor ein Weihnachtsbaum in Brand geraten. Die Feuerwehr habe das Feuer innerhalb weniger Minuten gelöscht, teilte die Polizei am Freitag mit. Dennoch sei bei dem Brand am Mittwoch ein Schaden von etwa 30.000 Euro entstanden. Die Bewohner, ein 82 beziehungsweise 83 Jahre altes Ehepaar, blieben demnach unverletzt.

Schon vor dem Jahreswechsel war beim Brand eines Weihnachtsbaums in Pforzheim ein Mann leicht verletzt worden. Der 53-Jährige habe wegen des Brands alle Fenster und Türen geschlossen, teilte die Polizei mit. «Eigentlich eine gute Idee, damit kein Sauerstoff mehr reinkommt», sagte ein Polizeisprecher. «Doch dann ist er im Rauch vor eine Wand gelaufen.» Weil diese nach Einschätzung eines Statikers nicht mehr die stabilste war, stürzte sie ein. Ein vierjähriger Junge, der ebenfalls in der Wohnung war, blieb demnach unverletzt.

Auch auf der bayerischen Seite der Landesgrenze wurden in Folge eines Weihnachtsbaum-Brands Menschen verletzt. Eine 85-jährige und eine 60-jährige Frau wurden mit leichten Rauchvergiftungen ins Krankenhaus gebracht, nachdem sie versucht hatten, ihren brennenden Baum im schwäbischen Dillingen selbst zu löschen. Polizeiangaben zufolge brannte die Dachgeschoss-Wohnung komplett aus. Den Schaden schätzten die Ermittler auf etwa 100.000 Euro.

© dpa-infocom, dpa:220107-99-623133/3