Karlsruhe

Vermutlich Schwerverletzter verschwindet von Unfallstelle

Blaulicht
Ein Blaulicht ist auf dem Dach eines Einsatzfahrzeuges der Polizei zu sehen. © Hendrik Schmidt

Karlsruhe (dpa/lsw) - Nach einem Zusammenstoß mit einem Motorrad ist ein mutmaßlich schwer verletzter Radfahrer in Karlsruhe von der Unfallstelle geflüchtet und verschwunden. Wie die Polizei mitteilte, überquerte der Fahrradfahrer am Samstagabend den Adenauerring, ohne den Verkehr zu beachten. Ein 53-jähriger Motorradfahrer stürzte bei einem Ausweichversuch und prallte mit dem Radler zusammen. Der Fahrradfahrer erlitt dabei vermutlich schwere Bein- und Gesichtsverletzungen, die möglicherweise sogar lebensgefährlich sein könnten, wie die Polizei unter Berufung auf Zeugenaussagen mitteilte. Von dem Radfahrer fehlte auch am Sonntag jede Spur, wie ein Polizeisprecher sagte.

Der Mann sei dann in den angrenzenden Wald geflüchtet, hieß es weiter. Die Suchaktion der Polizei mit Hubschrauber und Suchhunden blieb in der Nacht erfolglos. Auf die Nachfrage, ob ein lebensgefährlich Verletzter flüchten könne, meinte ein Polizeisprecher: «Mit Adrenalin im Blut geht so einiges.» Der Motorradfahrer wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht.