Baden-Württemberg

Versuchte Vergewaltigung: Männer gehen auf Verdächtigen los

Blaulicht
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild © Lino Mirgeler

Bretten (dpa/lsw) - Ein 38-Jähriger soll einer jungen Frau im Kreis Karlsruhe ein Messer an den Hals gehalten und versucht haben, sie zu vergewaltigen. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Ihm werde versuchte schwere Vergewaltigung und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

Der Vorfall ereignete sich den Angaben nach in einer Unterkunft für Fabrikarbeiter in Bretten. Dort soll der Mann bereits in der Nacht zum Freitag versucht haben, die 20-Jährige zu vergewaltigen. Sie wehrte sich aber und floh. Der Verdächtige habe die Frau daraufhin verfolgt und so gestoßen, dass sie durch die Glasscheibe einer Tür fiel. Die Frau erlitt dabei diverse Schnittverletzungen.

Im Anschluss sollen mehrere Bewohner der Unterkunft den 38-Jährigen geschlagen haben. Als die Beamten eintrafen, sei der Mann erheblich verletzt gewesen. Er befindet sich nun in einem Justizkrankenhaus. Gegen mehrere Männer wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

© dpa-infocom, dpa:210906-99-116361/2