Baden-Württemberg

Von Bredow-Werndl dominiert Dressur-Wettbewerbe

Die deutsche Dressurreiterin Jessica von Bredow-Werndl freut sich
Die deutsche Dressurreiterin Jessica von Bredow-Werndl freut sich nach ihrem Ritt. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild © Uwe Anspach

Donaueschingen (dpa/lsw) - Mannschafts-Weltmeisterin Jessica von Bredow-Werndl hat mit persönlichen Bestleistungen die Dressurkonkurrenzen beim CHI special in Donaueschingen dominiert. Auf ihrer 13-jährigen Trakehner-Stute Dalera gewann die 32-Jährige am Sonntag den Grand Prix Special bei strömendem Regen mit sehr guten 81,638 Prozentpunkten.

Drei Wochen vor den deutschen Meisterschaften gelang ihr die Generalprobe mit ihrer Stute, über die die Siegerin aus dem bayrischen Tuntenhausen voll des Lobes war: «Ich bekomme jedes Mal Gänsehaut, wenn ich sie reiten darf».

Auch Disziplin-Bundestrainer Jonny Hilberath war zufrieden: «Unsere Kaderreiter haben einen sehr guten Eindruck hinterlassen», sagte er. Benjamin Werndl auf Famoso (76,596 Punkte) kam vor Frederic Wandres auf Duke of Britain auf Rang zwei.

Am Samstag gewann von Bredow-Werndl den Grand Prix mit 80,826 Punkten vor ihrem zwei Jahre älteren Bruder Benjamin Werndl (76,891 Punkte) und Wandres (73,370 Punkte).