Kriminalität

Vorwurf der Vergewaltigung: Deutsche auf Ibiza in U-Haft

Polizeiwagen
Auf der Motorhaube eines Streifenwagens steht der Schriftzug «Polizei». © David Inderlied

Stuttgart/Ibiza (dpa) - Zwei wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung auf Ibiza festgenommene deutsche Urlauber müssen wohl noch länger in Untersuchungshaft bleiben. Von einem Haftprüfungstermin sei ihr nichts bekannt, sagte die Sprecherin der Justizbehörde der Balearen, Agnés Antich, am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Die Identität der beiden 25-Jährigen, gegen die eine Richterin Untersuchungshaft angeordnet hatte, könne aus Gründen des Datenschutzes auch weiterhin nicht mitgeteilt werden.

Nach Angaben des für die Balearen zuständigen Konsulats in Palma haben die beiden Deutschen bisher keine konsularische Betreuung erbeten. Sollte dies der Fall sein, werde dies aber sofort gewährleistet werden.

Am Samstag hatte der VfB Stuttgart mitgeteilt, sein Mittelfeldspieler Atakan Karazor sei auf Ibiza im Urlaub festgenommen worden. Der 25-Jährige bestreite aber jede strafbare Handlung. «Der VfB ist mit seinen Anwälten in ständigem Kontakt», hieß es. Was Karazor vorgeworfen wird, wollten die Schwaben nicht sagen. «Da es sich um ein laufendes Verfahren handelt, bitten wir um Verständnis, dass sich der VfB vorerst nicht weiter äußern kann.» Dies blieb auch am Montag so.

Die Polizei auf Ibiza hatte auf dpa-Anfrage nur die Festnahme von zwei Deutschen bestätigen wollen. Sie würden von einer jungen Spanierin der Vergewaltigung beschuldigt. Weitere Auskünfte könnten nicht erteilt werden, hieß es. Auf Vergewaltigung stehen in Spanien bis zu 15 Jahre Haft. Eine Untersuchungshaft kann schlimmstenfalls bis zu vier Jahre dauern.