Baden-Württemberg

Wasserball-BL: Spandau durch Corona gestoppt, Potsdam stark

Wasserball
Vor einem Wasserball-Spiel schwimmt ein Ball auf dem Wasser. Foto: Bernd Thissen/dpa/Symbolbild © Bernd Thissen

Berlin (dpa) - Der Restart der Wasserball-Bundesliga fand ohne Rekordmeister Spandau 04 statt. Nach einem positiven Corona-Test bei den Wasserfreunden wurden am Wochenende die Spiele der Gastgeber beim Vierer-Turnier in Berlin abgesagt. Die drei Partien gegen Ludwigsburg 08, die SG Neukölln und den OSC Potsdam sollen laut Rundenleiter Holger Sonnenfeld nachgeholt werden.

In der Gruppe B überzeugte der OSC Potsdam. Der Meisterschafts- und Pokal-Dritte der vergangenen Saison besiegte die SG Neukölln mit 21:8 und den ambitionierten SV Ludwigsburg 08 mit 16:7. In der abschließenden Sonntagsbegegnung zeigte sich Ludwigsburg gegen Neukölln mit 11:8 überlegen.

In der Wasserball-Bundesliga wird der Meister in einem Notformat ermittelt. Im zweiten Viererturnier in Hannover (Gruppe A) war Meister Waspo mit drei Siegen am stärksten und verwies ASC Duisburg, SSV Esslingen und die White Sharks Hannover auf die Plätze. Die Fortsetzung der Bundesliga in beiden Gruppen ist mit zwei weiteren Vierer-Turnieren am 10./11. April vorgesehen.

© dpa-infocom, dpa:210320-99-901908/4