Glücksspiel

Weniger Besucher in den Kasinos als vor der Pandemie

Kasino Baden-Baden
Kasino Baden-Baden © Philipp von Ditfurth

Baden-Baden (dpa/lsw) - Weniger Menschen haben in den ersten Monaten des laufenden Jahres die baden-württembergischen Spielbanken in Baden-Baden, Stuttgart und Konstanz besucht als vor der Pandemie. Im ersten Quartal kamen nach Angaben eines Sprechers ins Baden-Badener Kasino fast 39.000 Menschen (2019: 64.874), in Stuttgart waren es knapp 49.000 (2019: 71.614) und in Konstanz etwa 11.500 Besucherinnen und Besucher (2019: 25.713).

Die Zahlen haben allerdings nur bedingt Aussagekraft, da zu Beginn dieses Jahres noch Corona-Einschränkungen gegolten hatten. Inzwischen seien die Zahlen auf sehr ordentlichem Niveau, sagte Baden-Badens Kasino-Direktor Thomas Schindler.

Der Bruttospielertrag der drei Spielbanken ging nach einem Rekordergebnis 2019 in Höhe von rund 107 Millionen Euro auf etwa 63 Millionen Euro im Jahr 2020 und auf knapp 47 Millionen Euro im vergangenen Jahr zurück, wie ein Sprecher sagte. Im ersten Quartal des laufenden Jahres habe der Bruttospielertrag für die drei Häuser 21,2 Millionen Euro (2019: 27,5 Millionen Euro) betragen.