Feuerwehr

Wieder mutmaßliche Brandstiftung im Wald bei Karlsruhe

Feuerwehr
Die Notrufnummer «112» steht auf einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr. © Thomas Warnack

Karlsruhe (dpa/lsw) - Rund 300 Quadratmeter Forst haben in der Nacht zum Montag im Hardtwald bei Karlsruhe gebrannt. Die Polizei geht von einer absichtlichen Brandstiftung aus, da mindestens vier Brandstellen zu erkennen gewesen seien. Inwiefern die Feuer auf das Konto derselben Menschen gehen wie mehrere Brände im Hardtwald in den vergangenen Tagen, vermochte ein Sprecher nicht zu sagen. Auch über konkrete Fahndungsmaßnahmen oder verstärkte Streifen sagte er nichts.

Mehrere Brände in der Region haben in den vergangenen Tagen Polizei und Feuerwehr beschäftigt. Erst Freitagabend wurden rund 800 Quadratmeter Wald in Mitleidenschaft gezogen. Hier entdeckten die Ermittler der Mitteilung zufolge drei Brandstellen. Feuerwehrleute hätten jeweils verhindert, dass sich die Flammen noch weiter ausbreiteten. Menschen seien nicht verletzt worden.

Die Ermittler sicherten den Angaben nach umfangreich Spuren. Unter anderem sei darüber hinaus ein Polizeihubschrauber im Einsatz gewesen, um den oder die Brandstifter zu finden.