Baden-Württemberg

Wildschweine stören Karlsruher Stadtverkehr

Eine Bache äugt umgeben von Frischlingen aus ihrem Wurfkessel
Eine Bache äugt umgeben von Frischlingen aus ihrem Wurfkessel in einem Waldstück. Foto: Ingolf König-Jablonski/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild © Ingolf König-Jablonski

Karlsruhe (dpa/lsw) - Eine Wildschweinrotte hat in Karlsruhe den Verkehr auf dem Adenauerring stundenlang gestört. Die vier ausgewachsenen Tiere und 15 Frischlinge ließen sich nicht aus einem Waldstück vertreiben, das zwischen der Verkehrsader und einem Wohngebiet liegt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Deshalb sei die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf Teilen des Adenauerrings am Mittwoch auf 30 Stundenkilometer begrenzt worden. Einen Fußweg habe man aus Sicherheitsgründen komplett gesperrt.

In der Nacht zum Donnerstag schließlich hätten sich die Schwarzkittel wieder zurückgezogen, so dass zunächst keine akute Gefahr mehr bestand. «Laut den Angaben von Anwohnern, wurden bereits mehrfach Wildtiere in dem betroffenen Bereich gesichtet», heißt es von der Polizei. Die Behörde mahnte zur Vorsicht bei Begegnungen mit Wildtieren. Während der Aufzucht von Frischlingen seien die Wildschweine in der Regel sehr aufmerksam und könnten schnell aggressiv werden.

© dpa-infocom, dpa:210311-99-782603/2