Tourismus

Wintersaison: Übernachtungszahlen steigen nach Corona-Delle

Hotel
Der Eingang zu einem Hotel. © Jens Büttner

Stuttgart (dpa/lsw) - Nach einem coronabedingten Einbruch hat sich die Situation für die Tourismusbranche im Südwesten wieder deutlich verbessert. In der vergangenen Wintersaison, von November 2021 bis April 2022, stieg die Zahl der Übernachtungen um rund 151 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Wie das Statistische Landesamt am Dienstag anhand vorläufiger Zahlen in Stuttgart mitteilten, wurden im Südwesten rund 16,7 Millionen Übernachtungen gezählt. Ein Plus von mehr als 10 Millionen Übernachtungen.

Dem Niveau aus den Saisons vor der Corona-Krise hinkt die Branche aber noch hinterher. Denn im Winter 2018/2019 waren es noch 22,3 Millionen Übernachtungen. Dass sich wieder mehr Urlauberinnen und Urlauber für den Südwesten entschieden hätten, sei ein positives Signal für die Branche, sagte Patrick Rapp (CDU), Staatssekretär im Wirtschaftsministerium. «Auch wenn das Vorkrisen-Niveau noch nicht erreicht wurde, kann die Branche zuversichtlich in die Sommersaison starten», sagte Rapp.