Unternehmen

Wirtschaft fordert von Regierung mehr Tempo bei Energiewende

Windrad im Sonnenaufgang
Windräder stehen während des Sonnenaufgangs auf einem Feld. © Tom Weller

Stuttgart (dpa/lsw) - Anlässlich der Bilanz nach einem Jahr Grün-Schwarz im Südwesten fordern Wirtschaftsvertreter von der Landesregierung mehr Tempo bei der Energiewende. Gerade beim Ausbau der erneuerbaren Energien und der Beschleunigung von Plan- und Genehmigungsverfahren dürfe es nicht bei plakativen Ankündigungen bleiben, teilte der Präsident des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertages, Wolfgang Grenke, am Donnerstag in Stuttgart mit. «Wir brauchen dringend mehr Tempo und Ergebnisse bei der realen Umsetzung», sagte Grenke. Eine größere Mahnung als den Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine könne es nicht geben, um bei der Diversifizierung und Unabhängigkeit von Energie den Turbo einzulegen.

Der Dachverband Unternehmer Baden-Württemberg sieht die Koalition laut einer Mitteilung bei Digitalisierung, Dekarbonisierung und Demografie vor «gewaltigen Herausforderungen». Planungs- und Genehmigungsverfahren müssten deutlich beschleunigt werden, wie auch die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung. Zudem müsse der zunehmende Fachkräftemangel im Südwesten beherzter angegangen werden.

«Grün-Schwarz muss jetzt die Handbremse lösen», sagte Kai Burmeister, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes Baden-Württemberg. Für eine erfolgreiche Energiewende brauche es schnell mehr Flächen für Windräder und Solaranlagen.