Baden-Württemberg

Zahl der Corona-Neuinfektionen im Südwesten steigt erneut an

Intensivbett
Ein Bett auf einer Intensivstation. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © Bernd Wüstneck

Stuttgart (dpa/lsw) - Das Corona-Infektionsgeschehen in Baden-Württemberg nimmt wieder an Fahrt auf. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in einer Woche stieg erneut und betrug am Donnerstag (Stand: 16.00 Uhr) 66,1, wie das Landesgesundheitsamt in Stuttgart mitteilte. Im Vergleich zum Vortrag kamen 1543 neue Infektionsfälle hinzu, es gab 33 neue Todesfälle mit oder durch das Coronavirus.

Damit verzeichnet die Behörde nun bereits 328 710 Infektionsfälle im Südwesten, die Zahl der Todesfälle beträgt 8378. Von 2469 betreibbaren Intensivbetten im Land sind rund 86 Prozent belegt. 239 Menschen werden nach Angaben des Divi-Intensivregisters intensivmedizinisch behandelt, 135 von ihnen müssen beamtet werden.

29 der 44 Stadt- und Landkreise weisen mittlerweile wieder eine sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 50 auf, 5 Kreise liegen gar über dem Wert von 100. Die höchste Inzidenz hat der Landkreis Schwäbisch-Hall mit 194,7.

Die Zahl Erstimpfungen gegen das Coronavirus stieg bis Donnerstag (Stand: Mittwoch, 23.55 Uhr) um 23 880, die der Zweitimpfungen um 9281. Damit haben nun 763 444 Menschen eine erste Impfung erhalten und 349 682 Menschen haben bereits beide Impfungen bekommen.

© dpa-infocom, dpa:210311-99-785011/2