Baden-Württemberg

Zeiss trotz Corona-Pandemie auf Wachstumskurs

Carl Zeiss AG
Vor der Konzernzenzrale der Carl Zeiss AG steht das Firmenlogo. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild © Stefan Puchner

Oberkochen (dpa) - Der Optikkonzern Carl Zeiss rechnet für das abgelaufene Geschäftsjahr 2020/21 (30. September) trotz der Corona-Pandemie mit einem Betriebsergebnis von etwas mehr als einer Milliarde Euro. Wie die Zeiss-Gruppe in Oberkochen mitteilte, werde das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) einen neuen Spitzenwert erreichen. Im Geschäftsjahr 2019/20 waren beim Ebit 922 Millionen Euro erzielt worden. Genaue Zahlen nannte Zeiss nicht mit. Die endgültigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr werden im Dezember veröffentlicht.

Erstmals in seiner 175-jährigen Geschichte wird Zeiss laut Mitteilung das Geschäftsjahr mit einem Umsatz von mehr als sieben Milliarden Euro abschließen. Im Vorjahr waren es knapp 6,3 Milliarden Euro.

Zeiss beschäftigt mehr als 34.000 Mitarbeiter (Stand: 31.3.2021) in fast 50 Ländern. Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen im Ostalbkreis.

© dpa-infocom, dpa:211002-99-450648/2