Baden-Württemberg

Zeitung: Schopper bekommt Pakete nach Taschentuch-Spruch

Theresa Schopper, Kultusministerin von Baden-Württemberg
Theresa Schopper (Bündnis 90/Die Grünen), Kultusministerin von Baden-Württemberg. Foto: Bernd Weißbrod/dpa © Bernd Weissbrod

Stuttgart (dpa/lsw) - Baden-Württembergs Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) hat nach einem etwas flapsigen Spruch zu möglichen Corona-Infektionen bei Schülern ein paar Pakete Taschentücher erhalten. Wie die «Rhein-Neckar-Zeitung» am Mittwoch unter Berufung auf einen Ministeriumssprecher berichtet, erhielt sie einige Kartons. «Notfalls sind Frau Schopper und ihr Büro für die Erkältungssaison bestens vorbereitet», sagte der Sprecher der Zeitung zufolge.

Hintergrund ist Schoppers Aussage vom vergangenen Donnerstag mit Blick auf die erwartete Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus auch in Schulen. Kinder und Jugendliche bräuchten wegen normalerweise leichter Verläufe im wesentlichen «einen Packen Taschentücher», hatte sie gesagt. Daraufhin hatten Nutzer auf Twitter unter Schlagworten wie #eintaschentuchen dazu aufgerufen, dem Ministerium einen entsprechenden Vorrat zuzuschicken.

© dpa-infocom, dpa:210721-99-459455/2