Baden-Württemberg

Zusätzliche Impfdosen für Zollernalbkreis

Impfung
Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild © Karl-Josef Hildenbrand

Stuttgart (dpa/lsw) - Weil im Zollernalbkreis die Zahl der Corona-Neuinfektionen noch immer sehr hoch ist, hilft das Land Baden-Württemberg nun mit zusätzlichen Impfdosen. Für ein Modellprojekt «Impfen für Mitarbeitende in produzierenden Betrieben» werde man kurzfristig 2400 Impfdosen zur Verfügung stellen, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag mit.

Damit sollen in verschiedenen Betrieben jene Mitarbeiter geimpft werden, die vom bisherigen Angebot «offensichtlich nur schwer erreicht wurden». Der genaue Ablauf werde derzeit zwischen Ministerium und Landkreis ausgearbeitet, hieß es. Aller Voraussicht nach soll die Aktion Ende nächster Woche starten.

Die Sieben-Tage-Inzidenz lag im Zollernalbkreis nach Daten des Robert Koch-Instituts am Freitag bei 163,2 - der höchste Wert in ganz Baden-Württemberg.

© dpa-infocom, dpa:210521-99-693328/2