Baden-Württemberg

Zwei Dutzend Affen brechen aus Tierpark aus

Polizei
Ein Streifenwagen fährt mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild © Friso Gentsch

Löffingen (dpa/lsw) - Eine Affenbande ist aus einem Tierpark im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald ausgebrochen und hat die Menschen in Atem gehalten. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, fanden Mitarbeiter des Parks die etwa zwei Dutzend Berberaffen Stunden nach dem Ausbruch und brachten sie wohlbehalten in ihr Gehege.

«Offenbar hatten die Tiere im näheren Umkreis des Tierparks, nahe eines Waldrandes das gute Wetter genutzt und dort den Nachmittag verbracht», heißt es dazu in einer Mitteilung. Bauarbeiten in dem Park in Löffingen seien womöglich der Grund dafür gewesen, dass die Tiere einen Weg aus ihrem Gehege entdecken konnten, hieß es nach der erfolgreichen Flucht. Danach seien die Affen zunächst im Rudel in Richtung des Ortsteils Dittishausen unterwegs gewesen.

Die Primaten gelten den Angaben zufolge als ungefährlich, scheu und ängstlich. Die Polizei hatte darum gebeten, die Berberaffen weder anzusprechen noch zu füttern. Auch sollten Passanten nicht versuchen, die Tiere einzufangen. In einem solchen Fall könnten die Affen weniger freundlich reagieren, ergänzte der Polizeisprecher. Am Ende sei alles gut gegangen, brenzlige Situationen habe es nicht gegeben.

© dpa-infocom, dpa:210408-99-129569/3