Rhein-Neckar-Kreis

Zwei Kinder sollen Brände gelegt haben

Feuerwehr
Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr. © Philipp von Ditfurth

Zuzenhausen (dpa/lsw) - Zwei Kinder werden verdächtigt, Brände in Zuzenhausen (Rhein-Neckar-Kreis) gelegt zu haben. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, sollen sie am 9. September eine Scheune in Brand gesetzt haben. Hierbei wurde auch das angrenzende Wohnhaus in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden liegt bei rund 300.000 Euro. Die Scheune und die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach wurden wegen Einsturzgefahr abgerissen. Am 11. September sollen die Kinder eine Lagerhalle in Brand gesetzt haben, in der Heuballen gelagert waren. Der Schaden wird hier auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Tags drauf sollen die Kinder zudem versucht haben, in einer Tabakscheune in Zuzenhausen gelagerte Strohballen anzuzünden, was aber nicht gelang.

Auf die Spur der beiden Kinder kamen die Brandexperten durch den Hinweis zweier Zeuginnen. Spuren an den Brandorten erhärteten den Tatverdacht gegen die beiden strafunmündigen Kinder.