VfB Stuttgart

Benjamin Pavard: "Ich bin zu einem Mann gereift"

VfB Stuttgart - Karlsruher SC 2:0 (09.04.2017)_0
Benjamin Pavard hat im Vergleich zur vergangenen Saison einen großen Schritt nach vorne gemacht. © Danny Galm

Stuttgart.
Einer der Gründe für die aktuell so stabile Stuttgarter Defensive ist der junge Franzose Benjamin Pavard. In allen fünf Bundesliga-Spielen stand der Innenverteidiger über die volle Distanz auf dem Platz. Der Lockenkopf hat im Vergleich zur vergangenen Saison einen großen Schritt nach vorne gemacht und gehört dieses Jahr zu den Leistungsträgern.

„Ich habe viel an mir gearbeitet“, sagte der 21-Jährige jetzt der Stuttgarter Zeitung. Auf und neben dem Platz hat sich der Abwehrspieler weiterentwickelt. „Ich bin zu einem Mann gereift“, so Pavard gegenüber der StZ. Der französische U-21-Nationalspieler beherrscht sein Handwerk, ist schnell auf den Beinen, kopfballstark und zudem noch stark in der Spielöffnung.Auf kurz oder lang hofft Pavard auch auf sein Debüt in der französischen A-Nationalmannschaft. Die Weltmeisterschaft in Russland im nächsten Jahr ist durchaus ein realistisches Ziel. Doch zunächst gilt seine volle Konzentration den kommenden Aufgaben mit dem VfB.

Unterstützung bekommt der im nordfranzösischen Maubeuge geborene Abwehrspieler bei allen Heimspielen von seiner Familie, die extra für Pavards Spiele in die Mercedes-Benz Arena kommt und dem 21-Jährigen auch am Samstag gegen den FC Augsburg (15.30 Uhr/ZVW-Liveticker) die Daumen drücken wird.