Blaulicht

17-Jähriger kracht bei Verfolgungsjagd in Streifenwagen

Verfolgungsjagd_0
Der Mercedes des 17-Jährigen und der beschädigte Streifenwagen. © ZVW/Regina Munder

Remshalden.
Am Montag (6.1.) gegen 20.20 Uhr wollte eine Streife des Polizeireviers Waiblingen in Geradstetten einen Mercedes zu einer Verkehrskontrolle anhalten. Laut Polizei ignorierte der Autofahrer die Haltezeichen der Polizei, gab Gas und flüchtete. Die anschließende Verfolgungsfahrt ging über Winterbach, zurück nach Geradstetten und weiter nach Grunbach, wo der 17-jährige Fahrer des Mercedes schließlich in der Fellbacher Straße in einen Streifenwagen krachte. Nach dem Zusammenstoß wollte der 17-Jährige seine Flucht zwar fortsetzen, blieb aber einige hundert Meter nach der Anstoßstelle liegen, wo er festgenommen werden konnte. Bei der Überprüfung der Daten des 17-Jährigen stellte die Polizei fest, dass die am Mercedes angebrachten Kennzeichen einem anderen Auto zugeteilt waren. Unklar sei auch, wem der Mercedes, den der 17-Jährige fuhr, gehöre. Der 17-Jährige sei nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis. Zur Beweissicherung nahm die Polizei dem jungen Mann eine Blutprobe ab. Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt. Im Wagen befanden sich drei weitere Insassen. Der Streifenwagen wurde laut Polizeibericht totalbeschädigt. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Die Ermittlungen zu den genaueren Umständen dauern derzeit noch an.

Die Verkehrspolizeiinspektion Kirchberg hat die Ermittlungen zum Vorfall übernommen. Zeugen, die Hinweise zur Verfolgungsfahrt und zur Fahrweise des Flüchtenden geben können oder Verkehrsteilnehmer, die bei dem Vorfall gefährdet oder geschädigt wurden, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 07904 / 9426 zu melden.