Blaulicht

23-Jähriger muss an Unfallstelle reanimiert werden

1/11
Motorrad2_0
Motorradunfall in Fellbach. © Barbara Pienek
2/11
Motorrad1_1
Motorradunfall in Fellbach. © Barbara Pienek
3/11
Gestürzter Motorradfahrer schwer verletzt - Bild 06_2
Schwerer Motorradunfall in Fellbach. © Benjamin Beytekin
4/11
Gestürzter Motorradfahrer schwer verletzt - Bild 09_3
Schwerer Motorradunfall in Fellbach. © Benjamin Beytekin
5/11
Gestürzter Motorradfahrer schwer verletzt - Bild 08_4
Schwerer Motorradunfall in Fellbach. © Benjamin Beytekin
6/11
Gestürzter Motorradfahrer schwer verletzt - Bild 07_5
Schwerer Motorradunfall in Fellbach. © Benjamin Beytekin
7/11
Gestürzter Motorradfahrer schwer verletzt - Bild 05_6
Schwerer Motorradunfall in Fellbach. © Benjamin Beytekin
8/11
Gestürzter Motorradfahrer schwer verletzt - Bild 04_7
Schwerer Motorradunfall in Fellbach. © Benjamin Beytekin
9/11
Gestürzter Motorradfahrer schwer verletzt - Bild 02_8
Schwerer Motorradunfall in Fellbach. © Benjamin Beytekin
10/11
Gestürzter Motorradfahrer schwer verletzt - Bild 01_9
Schwerer Motorradunfall in Fellbach. © Benjamin Beytekin
11/11
Gestürzter Motorradfahrer schwer verletzt - Bild 03_10
Schwerer Motorradunfall in Fellbach. © Benjamin Beytekin

Fellbach. Weil zwei junge Männer auf einem Motorrad auf die Gegenfahrbahn geraten warten, kam es am Mittwochabend zu einem schweren Unfall in Fellbach. Einer der Männer musste nach dem Sturz der Maschine an der Unfallstelle reanimiert werden.


Update: Der 23-Jährige ist inzwischen seinen Verletzungen erlegen. Die Polizei sucht weiter nach Zeugen.


Zwei Männer auf einem Motorrad waren laut Polizei am Mittwochabend gegen 20.15 Uhr auf der Burgstraße in Richtung Rommelshauser Straße. Im Kurvenbereich bei der Ochsenstraße kamen sie, vermutlich infolge überhöhter Geschwindigkeit, auf die Gegenfahrbahn. Sie mussten dem Gegenverkehr ausweichen, und dabei verlor der Fahrer die Kontrolle und stürzte.

Auf dem Motorrad saßen zwei junge Männer im Alter von 22 und 23 Jahren. Wer von den beiden die Maschine lenkte, ist derzeit noch unklar. Der 23-Jährige zog sich beim Unfall lebensgefährliche Verletzungen zu und musste noch an der Unfallstelle reanimiert werden. Danach wurden er und sein schwerverletzter Mitfahrer vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Um zu klären, wer nun gefahren war, und weil der Verdacht bestand, dass die jungen Männer alkoholisiert waren, wurden entsprechende Untersuchungen veranlasst. Die Auswertungen hierzu dauern an.

Folgeunfall

Es ereignete sich am Mittwochabend noch ein kleinerer Folgeunfall. Ein 52-jähriger Ersthelfer hatte in der Eile sein Fahrzeug wohl nicht richtig gesichert, weshalb es sich selbständig machte und gegen das Motorrad rollte. An dem Mercedes entstand dabei Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.