Blaulicht

26.000 Euro mit Enkeltrick erbeutet

Seniorin Senior Enkeltrick Symbol Symbolbild
Symbolbild. © Pixabay/CC0 Public Domain

Waiblingen.
26 000 Euro ergaunerten am Mittwochnachmittag Betrüger mit dem sogenannten Enkeltrick. Eine fremde Frau rief eine ältere Waiblingerin an und gab sich als deren Enkelin aus. Die Anruferin erschlich sich das Vertrauen der betagten Frau und brachte vor, Geld für einen Wohnungskauf zu benötigen. Da der Kauf eine Überraschung für die Eltern sein sollte, hat die vermeintliche Enkelin mit der "Oma" Stillschweigen vereinbart. Mit dem Taxi ließ sich das Opfer nun zur Bank nach Fellbach fahren, wo sie die vereinbarte Summe in Höhe von 26 000 Euro abhob. Wieder zu Hause angekommen, habe sie die Summe einem Mann übergeben.

Täterbeschreibung

Das Opfer beschreibt den Mann als kräftig mit untersetzter Gestalt, 1,60 Meter groß, dunkle Haare, bekleidet mit Jeans, Jeansjacke darunter Hemd möglicherweise mit Pullover

Wer Hinweise auf den Mann geben kann, der am Mittwochnachmittag im Wohngebiet im Norden Hegnachs nahe des dortigen Friedhofs möglicherweise auch mit einem Fahrzeug aufgefallen ist, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Waiblingen unter der Telefonnummer 07151/9500 zu melden.

Tipps der Polizei

Seien Sie stets wachsam und kritisch bei derartigen Anrufen. Lassen sie sich nicht aufs Glatteis führen; die Täter sind professionell und trickreich in ihrer Argumentation. Geben sie keine Auskünfte zu ihren persönlichen und finanziellen Verhältnissen. Kommt Ihnen das Geringste merkwürdig vor, sollten Sie das Gespräch beenden. Das allerwichtigste jedoch: Geben sie niemals Bargeld an Fremde und tätigen sie niemals Auslandsüberweisungen! Suchen Sie im Verdachtsfall Hilfe bei Angehörigen oder der Polizei. Wenn möglich sollte eine Telefonnummer des Anrufers notiert werden.