Blaulicht

91-Jähriger fällt auf Betrüger herein

money-1858488_640_0
Symbolbild. © Laura Edenberger

Schorndorf. Ein 91 Jahre alter Mann ist am Mittwoch (12.12.) auf einen Betrüger hereingefallen und hat ihm Bargeld ausgehändigt. Der Unbekannte konnte flüchten.

Nach Angaben der Polizei hatte der Unbekannte den Senior gegen 13 Uhr vor dessen Wohnhaus im Stuifenweg angesprochen und ihm wertlose Gegenstände geschenkt. Der 91-Jährige vertraute dem Unbekannten wohl sehr schnell und ließ sich dazu überreden, in seine Wohnung zu gehen. Dort forderte ihn der Betrüger dann auf, die angeblichen Geschenke zu bezahlen. Der Senior fühlte sich unter Druck gesetzt und händigte einen dreistelligen Bargeldbetrag aus.

Laut Polizei beschreibt der 91-Jährigen den Betrüger als einen circa 50 bis 70 Jahre alten Mann mit südländischem beziehungsweise italienischem Aussehen und grauen Haaren. Er trug einen Wintermantel und war mit einem unbekannten Auto unterwegs.

Falscher Polizeibeamter in Winnenden

Am selben Tag hatte es auch eine 62-jährige Frau aus Winnenden mit einem Betrüger zu tun. Wie die Polizei mitteilte, bekam sie am späten Abend einen Anruf von einem falschen Polizeibeamten. Er erzählte ihr, dass sie auf einer Liste von gefährdeten Personen stehen würde und all ihre Wertgegenstände in Sicherheit bringen müsste. Als die Frau jedoch ganz nüchteren anmerkte, dass sie keine Wertgegenstände zu Hause habe, legte der Anrufer auf.

Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei erneut vor der Betrugsmasche und bittet die Bevölkerung, bei solchen Anrufen äußerst misstrauisch zu sein und auch ältere Angehörige vor der Masche zu warnen. Die "richtige" Polizei fragt am Telefon keine Bürgerinnen und Bürger über Besitzverhältnisse von Wertgegenständen oder Bargeld aus. Ebenso würde die Polizei auch nie dazu auffordern, Bargeld abzuheben, da es auf der Bank nicht sicher sei. Rufen Sie im Zweifel immer beim örtlichen Polizeirevier an und suchen Sie die Telefonnummer aus dem Telefonbuch heraus.