Blaulicht

Achtung, falscher Polizist am Telefon!

Telefon falsche Polizisten
Symbolbild. © Pixabay.com / CC0 Public Domain

Waiblingen. In mindestens zehn Haushalten - vornehmlich im Raum Waiblingen - gingen am Donnerstagvormittag (19.10.) Anrufe falscher Polizeibeamter ein. Die Betrüger bedienen sich hierbei der manipulierten Rufnummer des Führungs- und Lagezentrums in Waiblingen 07151/9500. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor der bekannten Betrugsmasche.

Seit Jahresbeginn verzeichnet die Polizei des Landes einen drastischen Anstieg von Fällen, bei denen ältere Menschen Anrufe von vermeintlichen Polizeibeamten erhalten und in der Folge betrogen werden. Die Täter rufen mit oftmals technisch manipulierten Telefonnummern (Notrufnummer 110 oder anderen örtlichen Telefonnummern) an, warnen vor einem Einbruch und erkundigen sich nach Geld und Wertsachen. Unter Vorwänden, wie beispielsweise die Polizei habe Hinweise auf einen geplanten Einbruch, gelingt es den Betrügern immer wieder, ihren Opfern mittels geschickter Gesprächsführung vorzutäuschen, dass ihr Geld und ihre Wertsachen zuhause nicht sicher seien. Ein Polizist in Zivil werde vorbeikommen, um das gesamte Geld und sämtliche Wertsachen "in Sicherheit" zu bringen. Ein anderer Vorwand ist, dass die Ersparnisse auf untergeschobenes Falschgeld überprüft bzw. Spuren gesichert werden müssten, ein Polizist komme vorbei und werde Geld beziehungsweise Wertsachen abholen.

Tipps der Polizei

Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten und ruft Sie auch nicht unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Sprechen Sie am Telefon nie über persönliche und finanzielle Verhältnisse. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Auflegen sollten Sie, wenn: 

  • Sie nicht sicher sind, wer anruft.
  • Sie der Anrufer nach persönlichen Daten und Ihren finanziellen Verhältnissen fragt, z.B. ob Sie Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände im Haus haben.
  • Sie der Anrufer auffordert, Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände herauszugeben, bzw. Geld zu überweisen, insbesondere ins Ausland.
  • Sie der Anrufer unter Druck setzt.
  • Der Anrufer Sie dazu auffordert, zu Fremden Kontakt aufzunehmen, z.B. zu einem Boten, der Ihr Geld und Ihre Wertsachen mitnehmen soll.

Sprechen Sie mit Ihrer Familie oder anderen Vertrauten über den Anruf. Sprechen Sie als Angehöriger mit älteren Verwandten über diese Betrugsmasche. Sollten Sie Opfer eines solchen Betruges geworden sein, dann wenden Sie sich sofort an die örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige.