Blaulicht

Allmersbach im Tal: 76-Jähriger wird beinahe Opfer von Betrugsmasche

Telefon Telefonbetrug Anruf Symbolfoto
Symbolfoto. © Pixabay.com / CC0 Public Domain

Bei einem Fake-Anruf ist ein 76-jähriger Senior aus Allmersbach im Tal beinahe Opfer einer Betrugsmasche geworden.

Wie es dazu kam

Wie die Polizei mitteilt, erhielt der Mann am Dienstagnachmittag (14.06.) einen Anruf von einer jungen Frau. Sie soll sich mit weinerlicher Stimme als seine Enkelin ausgegeben haben. Die Frau am Telefon meinte, sie sei aufgrund einer Corona-Infektion im Krankenhaus. Ihr stünde nun eine aufwendige Behandlung bevor.

Laut Angaben der Polizei soll sich anschließend ein Komplize bei dem 76-Jährigen gemeldet haben. Er gab sich als Professor des Krankenhauses aus. Der vermeintliche Professor forderte 50.000 Euro, mit der Begründung, die Behandlung der Enkelin würde nicht von der Krankenkasse bezahlt. Anschließend ging der Senior zur Bank, um das Geld abzuholen. Bei der Bank wurde er allerdings auf den Betrugsversuch hingewiesen – Glück im Unglück.

Die Polizei warnt daher ausdrücklich:

  • Seien Sie aufmerksam, wenn Sie telefonisch mit schockierenden Ereignissen konfrontiert werden.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie am besten auf, wenn Sie nicht sicher sind.
  • Ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu oder verständigen Sie über den Notruf 110 die Polizei!
  • Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen.

Weitere Tipps hierzu erhalten Sie unter der Internetseite www.polizei-beratung.de

Bei einem Fake-Anruf ist ein 76-jähriger Senior aus Allmersbach im Tal beinahe Opfer einer Betrugsmasche geworden.

Wie es dazu kam

Wie die Polizei mitteilt, erhielt der Mann am Dienstagnachmittag (14.06.) einen Anruf von einer jungen Frau. Sie soll sich mit weinerlicher Stimme als seine Enkelin ausgegeben haben. Die Frau am Telefon meinte, sie sei aufgrund einer Corona-Infektion im Krankenhaus. Ihr stünde nun eine aufwendige Behandlung bevor.

{element}

Laut Angaben der

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper