Blaulicht

An Bushaltestelle ausgeraubt

Feature Polizei Unfall Polizeiauto
Symbolfoto. © Gabriel Habermann

Schorndorf. Einem 36-Jährigen wurde am Dienstag gegen 14.30 Uhr in der Rosenstraße gewaltsam der Geldbeutel entrissen, nachdem er aus der nahegelegenen Kreissparkasse kam.

Der Mann wurde an einer Bushaltestelle beim Warten auf die Linie 263 in Richtung Welzheim von zwei unbekannten Männern angesprochen, die ihm zunächst einen goldenen Armreif zum Verkauf anboten. Nachdem der 36-Jährige das Angebot ablehnte, packte ihn einer der Täter an der Kleidung und drückte in gegen das Buswartehäuschen. Zeitgleich griff sein Komplize in die Jackentasche des Opfers und entnahm einen dreistelligen Bargeldbetrag aus dessen Geldbeutel. Als der 36-Jährige anfing sich mit Faustschlägen zu wehren, rannten beide Täter in verschiedene Richtungen davon. Einer der Räuber wurde von seinem Opfer bis zur Stadtkirche verfolgt, wo er ihn schließlich aus den Augen verlor.

Die Diebe werden von dem Geschädigten folgendermaßen beschrieben:
Der erste Mann war ungefähr 45 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß und sprach albanisch. Er trug eine schwarze Jacke, eine schwarze Hose sowie eine Brille. Der zweite Mann war zwischen 30 und 35 Jahre alt und circa 1,70 Meter groß. Er trug einen dunkelbraunen Anzug mit weißem Hemd ohne Krawatte.

Zeugen, die die Tat oder die Diebe auf der Flucht beobachtet haben, werden gebeten sich mit der Polizei in Schorndorf unter Telefon 07181/204-0 in Verbindung zu setzen.