Blaulicht

Aufatmen in Fellbach: Vermisster 10-Jähriger wohlbehalten zurück

Suche nach vermisstem 10-Jährigen, Fellbach, 21.05.2020.
Auf der Suche nach dem 10-Jährigen waren auch Mantrailer-Hunde im Einsatz. © Benjamin Beytekin

Wie die Polizei auf Nachfrage bestätigt, konnte der seit Mittwochabend vermisste 10-Jährige in Fellbach wohlbehalten aufgefunden werden. Eine Passantin in Fellbach gab den entscheidenden Tipp. Aufgrund des Fahndungsbildes und des Aufrufs auf Facebook erkannte sie den Jungen, der mit seinem Gepäck in der Bruckstraße in Fellbach unterwegs war. Sie verständigte die Polizei und ging dem Jungen hinterher. Gegen 16.25 Uhr konnten die Beamten den Jungen in Fellbach aufgreifen und seiner Mutter übergeben. Bisher kann die Polizei keine Angaben dazu machen, wo sich der Junge seit seinem Verschwinden aufgehalten hatte. Hinweise auf Straftaten zum Nachteil des Jungen liegen der Polizei nicht vor.

Bis zum späten Nachmittag hatten die Beamten den 10-jährigen in Fellbach, Schmiden und am Waiblinger Bahnhof gesucht. Dabei setzten sie auch Mantrailer-Hunde (Personenspürhunde) ein.

Der Junge hatte laut Polizei am Mittwochabend (20.05.), 21 Uhr, nach einem häuslichen Streit die elterliche Wohnung unbemerkt verlassen. Seitdem fehlt jede Spur von ihm.

Bei dem Streit soll es sich um einen ganz normalen Streit gehandelt haben, bei dem keine Gewalt im Spiel gewesen sei. Der Junge sei das erste Mal von zu Hause weggelaufen.

Bereits am Mittwochabend waren ein Polizeihubschrauber und eine Rettungsstaffel des Rems-Murr-Kreises im Einsatz auf der Suche nach dem 10-Jährigen. Die Suche blieb erfolglos.

Nach seinem Verschwinden war die Polizei zunächst davon ausgegangen, dass der Junge sich auf den Weg nach Ulm/Neu-Ulm gemacht hätte, weil dort sein volljähriger Bruder lebe. Das sei jedoch nicht der Fall gewesen. Der Bruder des Vermissten konnte keine Hinweise zum Aufenthaltsort des 10-Jährigen geben.