Blaulicht

Auffahrunfälle auf Bundesstraßen

Blaulicht Symbol Polizei Polizeistreife Unfall Symbolbild
Symbolbild. © ZVW/Benjamin Büttner

Waiblingen/Weinstadt/Remshalden.
Mehrere Unfälle erschwerten am Montagmorgen den Berufsverkehr auf der B14 und B29.

Auf der B 14 kurz vor der Ausfahrt Fellbach/WN-Süd fuhr gegen 06:00 Uhr ein 49-jähriger Dacia-Fahrer einem verkehrsbedingt bremsenden Passat-Fahrer auf. Hierbei entstand ein Sachschaden von rund 1500 Euro.

Auf der B29 wurden gegen 6:45 Uhr gleich vier Autos auf der linken Fahrbahn in einen Unfall verwickelt. Auf Höhe Anschlussstelle Grunbach erkannte eine Autofahrerin das Stauende nicht rechtzeitig. Bei der folgenden Karambolage schob sie drei weitere Fahrzeuge aufeinander.

Diese Unfallstelle wurde von einer nachfolgenden 24-jährigen Mercedes-Fahrerin nicht rechtzeitig erkannt. Sie befuhr ebenfalls die linke Fahrspur, bevor sie nach einem Ausweichmanöver auf den rechts wartenden PKW auffuhr.

Weiter auf der B29 auf Höhe Anschlussstelle Geradstetten verursachte gegen 07:30 Uhr eine 32-jährige Skoda-Fahrerin den vierten Auffahrunfall am Montagmorgen. Sie war in Richtung Stuttgart unterwegs, als sie infolge Unachtsamkeit mit geringer Geschwindigkeit auf das Heck eines Mercedes prallte. Dabei entstanden Sachschäden von rund 2000 Euro.