Blaulicht

B 29: Kilometer langer Stau wegen Unfall

1/2
Unfall B29 Schorndorf 20.1._0
Ein Unfall am frühen Morgen sorgte für einen fünf Kilometer langen Stau auf der B29. © Anne-Katrin Walz
2/2
Unfall B29 Schorndorf 20.1._1
Ein Unfall am frühen Morgen sorgte für einen fünf Kilometer langen Stau auf der B29. © Anne-Katrin Walz

Schorndorf. Im morgendlichen Berufsverkehr ereignete sich am Mittwoch auf der B29 ein Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Die Bundesstraße war zeitweise komplett gesperrt. Am frühen Morgen bildete sich ein Rückstau.

Gegen 5.45 Uhr kam auf nasser Fahrbahn ein 58-Jähriger Autofahrer auf der B29 Richtung Stuttgart ins Schleudern. An der Anschlussstelle Schorndorf-West geriet er mit seinem Mazda ins Schleudern und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dann prallte er in die Mittelleitplanke und kam auf dem linken Fahrstreifen quer zur Fahrtrichtung zum stehen.

Ein 42-jähriger Toyota-Fahrer erkannte die Gefahr, bremste und wich auf den rechten Fahrstreifen aus. Ein ihm nachfolgender 32-jähriger VW-Golf-Fahrer versuchte ebenfalls einen Zusammenstoß zu verhindern. Auch er wich auf den rechten Fahrstreifen aus. Einen Zusammenstoß mit dem vor ihm Toyota-Fahrer konnte der Golf-Fahrer aber nicht mehr verhindern.

Der Peugeot einer 53-jährigen wurde durch ein Trümmerteil auf der Fahrbahn beschädigt. Ihr Fahrzeug kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelleitplanke.

Alle Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von circa 26 000 Euro. Alle vier Beteiligten blieben zunächst unverletzt.

Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge war die B29 zeitweise komplett gesperrt. Dadurch bildete sich ein Rückstau von etwa fünf Kilometern. Nachdem die Straßenmeisterei das umfangreiche Trümmerfeld beseitigt und die Fahrbahn gereinigt hatte, wurde die B29 gegen 7.45 Uhr wieder freigegeben.