Blaulicht

Backnang: Betrunken und unter Drogen am Steuer - Frau verursacht Unfall und flüchtet

Polizeimappe Polizeimütze Polizeihut Polizeiakte Polizei Symbol Symbolbild Symbolfoto
Symbolfoto. © Gabriel Habermann

Eine 36-jährige Autofahrerin hat am Sonntagnachmittag (05.09.) betrunken und unter Einfluss von Drogen in Backnang einen Unfall verursacht und ist anschließend geflüchtet. Das geht aus einer Mitteilung des Polizeipräsidiums Aalen vom Montagmorgen hervor.

Den Angaben zufolge war die Frau gegen 16.45 Uhr auf der Sulzbacher Straße unterwegs. Unmittelbar vor der Einmündung zur B14 verlor sie die Kontrolle über ihr Auto. Bei deutlich überhöhter Geschwindigkeit kam sie laut Polizei nach rechts in den Grünstreifen, stieß mit einem Verkehrszeichen zusammen und "schleuderte dann an der Einmündung auf die B14." Dort stieß sie mit zwei Opel zusammen, die in Richtung Winnenden gefahren waren. Eine 50-jährige Mitfahrerin in einem dieser Fahrzeuge wurde laut Mitteilung leicht verletzt. Ein Rettungsdienst brachte sie in ein Krankenhaus.

Mit platten Reifen davongefahren

Die Unfallverursacherin flüchtete nach dem Zusammenstoß. Mit ihrem stark unfallbeschädigten Auto und luftleeren Reifen fuhr sie den Angaben zufolge bis nach Backnang-Strümpfelbach. Dort wurde sie von Unfallzeugen bzw. Anwohnern bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festgehalten.

"Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass die 36-Jährige mit über 1,8 Promille am Steuer saß und unter Drogeneinwirkung stand", teilt die Polizei weiter mit. Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein der Frau und veranlassten eine Blutuntersuchung. "Die unfallbeschädigten Autos, an denen ein Gesamtschaden von etwa 33.000 Euro entstand, wurden abgeschleppt."

Noch mehr Blaulicht gibt es in unserem Podcast

Im ZVW-Podcast "Blaulicht-Report Rems-Murr" geht es jeden Donnerstag gegen 16 Uhr um die wichtigsten Einsätze von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr im Rems-Murr-Kreis. Auch Hintergründe und Analysen zu wichtigen Fällen machen unsere ZVW-Reporter zum Thema.

Jetzt reinhören auf Spotify und Youtube. Der Podcast ist auch über unseren Webplayer abrufbar.