Blaulicht

Backnang: Polizei fasst zwei Täter nach Raubüberfall

Streifenwagen Polizei Blaulicht Symbol Symbolbild
Symbolbild. © ZVW/Martin Schmitzer

Nach einem Raub auf offener Straße im Backnanger Stadtgebiet war die Polizei am Donnerstagabend im Einsatz. Der Überfall fand gegen 19.15 Uhr im Bereich der Max-Eyth-Realschule in der Hohenheimer Straße statt. Zwei Räuber haben Polizeiangaben zufolge zwei Personen mit einer Pistole bedroht, Geld gefordert, einen zweistelligen Betrag erbeutet und waren anschließend geflüchtet.

Einer der beiden Verdächtigen wurde kurz danach von einer Zivilstreife festgenommen und dabei leicht verletzt, weshalb er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste, heißt es im Polizeibericht weiter. Bei der Suche nach dem zweiten Täter wurde auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Um 21.08 Uhr konnte auch dieser von der Polizeistreife im Bereich der Maubacher Straße, Ecke Hohenheimer Straße - in einem Gebüsch versteckt -entdeckt und festgenommen werden. Beide Tatverdächtigen sind 17 Jahre alt.

Über die Opfer des Raubs macht die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen, wie es heißt, keine Angaben machen. Sie blieben, ersten Informationen zufolge, aber unverletzt.

Aufgrund der polizeilichen Suche waren der Bahnhof Backnang, die Strecke zwischen Burgstall und Backnang sowie die Strecke zwischen Winnenden und Backnang für den Zugverkehr zeitweise gesperrt. Es bestand der Verdacht, dass sich die gesuchte Person im Bereich der Bahngleise aufhielt. Die Sperrung wurde kurz nach 21 Uhr wieder aufgehoben. Auf den Linien S 3 und S 4 kam es zu Zugausfällen und Verspätungen. Die polizeilichen Ermittlungen zu dem Raubüberfall dauern an.