Blaulicht

Bankräuber geschnappt: Sie sollen auch Tankstellen in Backnang und Schwäbisch Hall überfallen haben

Polizei Polizistin Einsatz Blaulicht Handschellen
Symbolbild. © Pixabay (CC0 Public Domain)

Die Mannheimer Polizei hat Ende Juli nach einem Banküberfall zwei Tatverdächtige festgenommen. Nun besteht der konkrete Verdacht, dass die beiden Männer auch für zwei Tankstellenüberfälle in Backnang und Schwäbisch Hall verantwortlich sind.

Am Freitag (14.08.) gaben die Staatsanwaltschaft Mannheim und das Polizeipräsidiums Aalen in einer gemeinsamen Pressemitteilung Details zu den Ermittlungen bekannt. Die beiden Männer im Alter von 44 und 22 Jahren hatten am 29. Juli 2020 eine Bank in der Mannheimer Innenstadt überfallen und eine Angestellte mit einer Schreckschusswaffe bedroht. Die Polizei konnte den 44-Jährigen kurz nach der Tat in der Nähe des Tatorts festnehmen. Er trug die Schreckschusswaffe im Hosenbund. Eine Tasche mit der Beute von rund 190.000 Euro wurde in der Nähe des Festnahmeorts entdeckt.

Der 22-Jährige wurde nach intensiven Ermittlungen und Fahndung mit starken Polizeikräften noch am selben Tag in einem Hotel festgenommen werden. Auch bei ihm fanden die Beamten eine Schreckschusswaffe.

Die Tatverdächigen stammen aus dem Raum Schwäbisch Hall

Im Rahmen der Ermittlungen ergab sich nun der konkrete Verdacht, dass die beiden Männer am 14. Juli eine Tankstelle in Backnang-Waldrems und am 18. Juli eine Tankstelle in der Egerländer Straße in Schwäbisch Hall überfallen haben. Bei Wohnungsdurchsuchungen im Raum Schwäbisch Hall konnten entsprechende Beweisstücke gefunden werden.

Am 14. Juli hatte ein Unbekannter gegen 21.45 Uhr eine Tankstelle in Waldrems betreten und die Kassiererin mit einer Pistole bedroht. Er hatte die Kassiererin aufgefordert, ihm das Geld aus der Kasse auszuhändigen. Anschließend war der Mann geflüchtet. Bei dem Überfall am 18. Juli in Schwäbisch Gmünd hatte ein Maskierter gegen 04.30 Uhr die Tankstelle betreten und unter vorhalt einer Pistole die Herausgabe von Bargeld bedroht. Er hatte sich das Bargeld schließlich selbst aus der Kasse genommen und war geflüchtet. In beiden Fällen hatte die Polizei zunächst erfolglos nach dem Täter gefahndet.

Die weiteren Ermittlungen haben die Staatsanwaltschaft Mannheim und die Kriminalpolizei Mannheim übernommen.