Blaulicht

Bankräuber: Polizei veröffentlicht Fotos

1/4
DSC_1000_0
In Winnenden wurde die Volksbank in der Martkstraße überfallen. © Leonie Kuhn
2/4
DSC_1011_1
In Winnenden wurde die Volksbank in der Martkstraße überfallen. © Leonie Kuhn
3/4
DSC_1010_2
In Winnenden wurde am 12.12.2016 die Volksbank in der Marktstraße überfallen. © Leonie Kuhn
4/4
DSC_1004_3
In Winnenden wurde die Volksbank in der Martkstraße überfallen. © Leonie Kuhn

Update: Der Bankräuber wurde gefasst. Mehr dazu lesen Sie hier.

Winnenden.

Wie bereits berichtet hat am Montagnachmittag ein unbekannter Täter eine Bank in der Winnender Marktstraße überfallen. Der Mann hatte gegen 15:45 Uhr unmaskiert die Bank betreten, eine Kassiererin mit einer Pistole bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Die Angestellte händigte unter dem Eindruck der Bedrohung dem Täter einen fünfstelligen Bargeldbetrag aus. Dieser verließ anschließend die Bank und entfernte sich in unbekannte Richtung.

Bereits mehrere Hinweise zum Täter

Die Polizei fahndete sofort mit zahlreichen Streifenbesatzungen in der Umgebung nach dem Täter. Ermittler der Kriminalpolizeidirektion Waiblingen übernahmen noch am Tatort die Ermittlungen und befragten unter anderem Zeugen. Die Kriminaltechniker führten am Tatort umfangreiche Spurensicherungen durch. Die bedrohte Angestellte blieb unverletzt, stand jedoch unter dem Eindruck des Geschehens. Sie wurde psychologisch betreut. Aufgrund der offensiven Öffentlichkeitsarbeit gingen mehrere Hinweise zum Täter ein. Diese wurden überprüft, führten jedoch bislang nicht zur Ermittlung des Täters.

Täterbeschreibung

Aufgrund der inzwischen vorliegenden Lichtbilder und den Zeugenangaben wird die Täterbeschreibung aktualisiert. Demnach war der Täter etwa 20-25 Jahre alt, 175 cm groß und schlank. Er hatte dunkelbraune kurze Haare. Er trug keinen Bart und keine Brille. Er war mit einer schwarzen Strickmütze, einem hellgrün/sandfarbenen Parka mit Kapuze, Stehkragen und Brusttaschen bekleidet. Ferner trug er eine dunkle Jogginghose und dunkle Schuhe. Der Täter sprach Deutsch, ohne erkennbaren Akzent.

Nun hofft die Kripo mit der Veröffentlichung des Täterfotos aus der Überwachungskamera neue Erkenntnisse zum Täter zu gewinnen. Die Kripo Waiblingen fragt deshalb:

  • Wer kennt die Person auf dem Lichtbild oder kann aufgrund der Personenbeschreibung Hinweise zu einem möglichen Tatverdächtigen geben?
  • Wer hat vor oder nach dem Banküberfall in der Nähe der Bank oder der Innenstadt verdächtige Bemerkungen gemacht, die im Zusammenhang mit der Tatausführung stehen könnten?
  • Wem ist eine Person, auch in den Tagen zuvor, im Bereich der Bank aufgefallen die sich verdächtig verhalten hat?
  • Wer hat im Bereich der Öffentlichen Verkehrsmittel eine Person beobachtet, die auffällig aufgeregt oder nervös im Bereich Innenstadt zugestiegen ist?
  • Wer hat ein verdächtiges Fahrzeug bemerkt, welches sich in Tatortnähe abgestellt war oder sich nach der Tat vom Tatort entfernt hat?

Mehr zum Thema:

Hinweise nimmt die Kriminalpolizeidirektion Waiblingen, Telefon 07151/950-0 entgegen.