Blaulicht

Betrug durch Schockanruf in Backnang: Seniorin verliert Schmuck und 40.000 Euro

Senior Telefon Enkeltrick Betrugsanruf falsche Polizisten Symbol Symbolbild  Symbolfoto
Symbolfoto. © pixabay.com

Eine Seniorin aus Backnang ist am Mittwoch (24.08.) Opfer eines Betrugs per Schockanruf geworden. Das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Aalen hervor.

So gingen die Betrüger vor

Den Angaben zufolge riefen Betrüger gegen 16 Uhr bei der Frau an. Sie sagten ihr, dass ihr Enkel an einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person tödlich verunglückt sei, beteiligt wäre. Im Verlauf des Telefonats schilderte der angebliche Enkel "heulend" denselben Sachverhalt. "Ein weiterer Gesprächspartner, dieses Mal ein angeblicher Polizist oder Staatsanwalt, fragte die Seniorin nach vorhandenen Wertgegenständen und forderte eine entsprechende Kaution", heißt es weiter.

Die Betrüger hielten die Frau solange in der Leitung, bis sie an deren Haustür ankamen. Offenbar zu zweit vor Ort, nahmen die Tatverdächtigen dann die Wertgegenstände entgegen. Laut Polizei wurde die Seniorin um Schmuck und circa 40.000 Euro Bargeld betrogen.

Die Kripo ermittelt und bittet um Hinweise

Nun ermittelt die Kriminalpolizei Waiblingen. Unter der Telefonnummer 07361/5800 wird um Hinweise zum Tatgeschehen gebeten. Der Mitteilung zufolge sollten sich vor allem Anwohner oder Passanten melden, die im Bereich der Straße In der Taus verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben. Erfahrungen zeigten, so die Polizei, dass die Täter nicht selten in Taxis oder Fahrzeugen mit überregionalen Kennzeichen zur Abholung der Beute kommen. Entsprechende Wahrnehmungen könnten für die Kripo wichtig sein.

Beim Polizeipräsidium Aalen werden in letzter Zeit wieder vermehrt Anrufstraftaten wie diese in Backnang registriert. Die Betrüger nutzen die verschiedensten Maschen, um an das Vermögen ihrer Opfer zu gelangen. In der aktuellen Mitteilung gibt die Polizei Verhaltenstipps.

Wie kann man sich vor diesen Betrugsmaschen schützen?

  • Lassen Sie sich am Telefon nicht von unbekannten Anrufern unter Druck setzen.
  • Rufen Sie Ihre Angehörigen unter der Ihnen bekannten Nummer zurück und klären Sie, inwieweit der vorgebrachte Sachverhalt der Wirklichkeit entspricht.
  • Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen (Namen etc.) und finanziellen Verhältnisse.
  • Wichtig: Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen. Ziehen Sie zuvor eine Vertrauensperson hinzu oder verständigen Sie die Polizei.
  • Bedenken Sie: eine fällige Kaution im Strafverfahren wird nicht von der Polizei erhoben oder entgegengenommen.

Unter www.polizei-beratung.de finden Sie weitere wertvolle Tipps.

Eine Seniorin aus Backnang ist am Mittwoch (24.08.) Opfer eines Betrugs per Schockanruf geworden. Das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Aalen hervor.

So gingen die Betrüger vor

Den Angaben zufolge riefen Betrüger gegen 16 Uhr bei der Frau an. Sie sagten ihr, dass ihr Enkel an einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person tödlich verunglückt sei, beteiligt wäre. Im Verlauf des Telefonats schilderte der angebliche Enkel "heulend" denselben

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper