Blaulicht

Betrunkener rastet mehrfach aus und droht mit Messer

police-378255_640_0
Symbolbild. © Ramona Adolf

Welzheim.
Ein 30 Jahre alter alkoholisierter Mann aus Welzheim ist am Samstag gleich mehrfach ausgerastet und mit Bedrohungen, einer Körperverletzung, Beleidigungen, Widerstand gegen Polizeibeamte und Sachbeschädigung aufgefallen.

An Bagger uriniert und Messer gezückt

Zunächst war der 30 Jährige gegen 20:30 Uhr an der Aichstruter Sägmühle zu Fuß in Richtung Welzheim unterwegs, als er an einem Bauwagen die Scheibe einschlug und anschließend in eine Frontgabel eines abgestellten Baggers urinierte. Als er von einem 28 Jahre alten Zeugen ertappt und angesprochen wurde, bedrohte er diesen mit einem Messer. Der 30-Jährige setzte seinen Fußmarsch fort und wurde von dem Zeugen in sicherem Abstand verfolgt, der gleichzeitig über Notruf die Polizei alarmierte.

Der Mann, welcher sich in Begleitung von zwei Frauen und zwei Kindern befand, konnte schließlich von den Beamten angetroffen werden. Das Messer hatte er bis dahin verschwinden lassen. Er zeigte sich auch gegenüber den Polizisten aggressiv und beleidigte diese. Nachdem die polizeilichen Maßnahmen beendet waren, wurde er in die Obhut seiner Lebensgefährtin übergeben.

Erneut mit Messer in der Kneipe

Kurz vor Mitternacht fiel der 30-Jährige erneut auf, indem er in einer Gaststätte am Kirchplatz mehrere Gäste belästigte und erneut ein Messer zückte. Nachdem er aus der Kneipe verwiesen wurde, versuchte er erneut hineinzukommen, weshalb mehrere Gäste die Tür zu hielten. Daraufhin schlug er ein Scheibenelement der Türe ein und fuchtelte mit dem Messer durch die Öffnung. Weitere Gäste, die sich im Bereich der Außenbewirtschaftung befanden, nahmen zu ihrer Verteidigung Biertische und Stühle an sich.

Als die alarmierten Polizeistreifen eintrafen, flüchtete der Mann zu Fuß, konnte aber eingeholt und überwältigt werden. Nachdem ein Bereitschaftsrichter den Gewahrsam anordnete, musste er zunächst im Krankenhaus untersucht werden. Dort wurde er erneut aggressiv und spuckte einem Polizeibeamten ins Gesicht. Als er daraufhin erneut überwältigt werden musste, widersetzte er sich massiv. Anschließend wurde er in die Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers eingeliefert, wo erneut um sich schlug.

Den 30-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen zahlreich erfüllter Straftatbestände. Die Ermittlungen dauern an.