Blaulicht

Betrunkener verletzt Polizisten und 70-Jährigen

Faust Schlagen Symbol Blaulicht_0
Symbolbild. © Pixabay

Winnenden. Ein stark betrunkener 28-Jähriger hat am Donnerstagmittag (22.11.) zunächst am Bahnhof in Winnenden und später in der Nähe des Klinikums randaliert und Polizisten und einen 70-jährigen Mann verletzt.

Nach Angaben der Polizei wollte der Mann von Waiblingen nach Backnang fahren, stieg jedoch bereits in Winnenden aus dem Zug und fiel umgehend ins Gleisbett. Bedienstete halfen dem Betrunkenen heraus, woraufhin er wieder in den Zug stieg. Den aggressiven Mann konnte man jedoch nicht weiter mitfahren lassen. 

Da der 28-Jährige den Zug nicht von selbst verließ, mussten hinzugezogene Polizisten ihn nach draußen bringen. Als die Beamten den Mann fixierten, trat er gegen sie und biss ihnen in die Hand. Die Polizisten nahmen den 28-Jährigen mit auf die Dienststelle. Als er sich wieder beruhigt hatte, wurde er vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht, um eine Platzwunde zu versorgen, die er sich vermutlich beim Sturz ins Gleisbett zugezogen hatte. 

70-Jährigen schwer verletzt

Nach der Behandlung verließ der Mann das Krankenhaus. Unweit der Klinik traf er auf einen Passanten, den er laut Polizei grundlos zu Boden warf und auf ihn eintrat. Zudem schlug er dem 70-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Erst als Passanten dazwischen gingen, ließ der Betrunkene von seinem Opfer ab und flüchtete. Der 70-Jährige wurde schwer verletzt. 

Gegen den 28-Jährigen wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.