Blaulicht

Bonsai-Baum aus Vorgarten gestohlen

1/2
Bonsai gestohlen_0
In der Finkenstraße in Welzheim ist ein Bonsai-Baum gestohlen worden. © Joachim Mogck
2/2
_1
Dieser Bonsai-Baum wurde aus dem Garten von Josef Obermann gestohlen.

Welzheim.
Ein bislang unbekannter Dieb hat in der Nacht zum Ostersonntag (12.04.) einen Bonsai-Baum aus einem Vorgarten in der Finkenstraße gestohlen. Das teilte die Polizei am Mittwochmorgen mit. Demnach riss der Täter den Baum aus dem Boden. Laut Polizeibericht ist der Baum circa 40 bis 45 Jahre alt, circa 50 Zentimeter hoch und hat einen Wert von rund 800 Euro. Die Polizei Welzheim nimmt unter der Telefonnummer 07182/92810 Hinweise von Zeugen entgegen.

Josef Obermann aus der Finkenstraße ist entsetzt. Rund 40 Jahre lang hat er seinen herrlichen Bonsai-Baum in seinem Garten gepflegt, jetzt ist er weg. Der Besitzer vermutet eine gezielte Aktion dahinter: „Das hat jemand vorher geplant und ausgekundschaftet.“ Vielleicht ein Bonsai-Liebhaber auf Kosten des anderen.

Ob der Zeugenaufruf wohl was nützt? Der Welzheimer hat so seine Zweifel, aber er will es dennoch versuchen. Vielleicht steht seine Lieblingspflanze irgendwann wieder unversehrt in seinem Garten?

Ein häufiges Missverständnis bei Bonsai ist, dass sie drinnen gehalten werden sollten. In Wahrheit müssen die meisten Bonsai draußen gepflegt werden, wo sie den Jahreszeiten ausgesetzt sind wie normale Bäume. Nur tropische und subtropische Pflanzen können in einem Wohnungsklima überleben.

Bekannt ist die Bonsai-Kunst bereits seit über tausend Jahren. Das Ziel der Bonsaigestaltung ist ein miniaturisiertes, aber realistisches Abbild der Natur in Form eines Baums. Bonsai sind keine genetisch zwergwüchsigen Pflanzen. Tatsächlich kann jede Baumart verwendet werden, um einen Bonsai daraus zu gestalten.