Blaulicht

Der Streit um eine Postsendung eskaliert

Post_0
Symbolbild: dpa © Rebecca Hanke
Winnenden.
Mit einem Streit über die Herausgabe einer Postsendung hat es angefangen. Schließlich landete der 56-Jährige in einer psychiatrischen Einrichtung und hat eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte am Hals. Wie die Polizei mitteilt, eskalierte  die Angelegenheit am Samstag gegen 9.50 Uhr in der Postfiliale in der Marktstraße. Es kam zu Unstimmigkeiten über die Herausgabe einer Postsendung, woraufhin der Mann die Angestellte der Filiale massiv beleidigte und sich beharrlich weigerte die Filiale zu verlassen. Von der hinzugerufenen Polizeistreife wurde dem Mann ein Platzverweis erteilt, dem er jedoch keine Folge leistete. Während die Beamten den Mann aus der Filiale schoben, griff er unvermittelt die Beamten an. Bei der  körperlichen Auseinandersetzung setzten die Polizisten auch Pfefferspray ein. Nachdem weitere Beamte zur Unterstützung eingetroffen waren, wurde der Mann in Gewahrsam genommen und musste aufgrund seines Zustandes in der psychiatrischen Klinik aufgenommen werden. Durch den Mann wurden drei Polizeibeamte leicht verletzt. Er muss nun mit verschiedenen Strafanzeigen rechnen.